Silberne Trausnitz-Münze geprägt

Regionalpolitik


Christel Engelhard und Gerd Steinberger haben "ihre" Trausnitz-Münze geprägt

Stellvertretende Landrätin Christel Engelhard und 3. Bürgermeister Gerd Steinberger beim Anprägen dabei - „Burg Trausnitz in Landshut“ bildet nun den Schlusspunkt der Münz-Kollektion „1500 Jahre Bayern“

Auf Einladung des Leiter des Bayerischen Hauptmünzamtes, Herrn Waadt und den Vertretern der MDM Münzhandelsgesellschaft Deutsche Münze waren die drei Niederbayerischen Abgeordneten Johanna Werner-Muggendorfer, Berhard Roos und Reinhold Perlak sowie als Vertreter aus Stadt und Landkreis Landshut der 3. Bürgermeister Gerd Steinberger und stellvertretende Landrätin Christel Engelhard gestern beim Anprägen der ersten Münzen im Bayerischen Hauptmünzamt in München dabei. Mit vier mächtigen Schlägen prägte jeder der Anwesenden seine ganz persönliche Gedenkmünze mit dem Motiv der Burg Trausnitz zum Start der Produktion der abschließenden Serie.

"Wir sind Ihnen sehr dankbar für den Hinweis, dass die Burg Trausnitz eine wichtige und in der Bevölkerung verwurzelte Sehenswürdigkeit für die gesamte Kollektion „1500 Jahre Bayern" ist. Wir hatten die Burg Trausnitz als Motiv für diese Kollektion bereits anvisiert, es aber dann wieder verworfen", so Frank Heine, Vertriebsleiter der MDM Münzhandelsgesellschaft Deutsche Münze, der mit seinem Kollegen Matthias Lange extra zu diesem Ereignis aus Braunschweig angereist war. "Nur zu gerne haben wir Ihre Anregung aufgenommen und mit einer Münze für den Regierungebezirk Niederbayern unsere Kollektion vervollständigt."

Bei der Sonder-Gedenkprägung "Bayerns Wahrzeichen" im Rahmen der Kollektion „1500 Jahre Bayern" wurden sechs von sieben bayerischen Regierungsbezirken bedacht – Niederbayern wurde schlichtweg vergessen! Die Staatsregierung hatte auf Anfrage der drei niederbayerischen Abgeordneten im Frühjahr erklärt, die MDM Münzhandelsgesellschaft mbH & Co. KG Deutsche Münze hätte mit der Sonderprägung "1500 Jahre Bayern" ja bereits alle sieben Regierungsbezirke abgedeckt und Niederbayern sei mit dem Passauer Dom vertreten. Ein schwacher Trost für die Niederbayern, wenn sie bei "Bayerns Wahrzeichen" gänzlich übergangen worden wären. Für den Regierungsbezirk Niederbayern und die hier lebenden Menschen forderten die drei SPD-Abgeordneten, die Reihe "Bayerns Wahrzeichen" um ein siebtes Motiv zu ergänzen und schlugen hierfür die Burg Trausnitz in Landshut vor.

1500 Jahre Bayern: Ein Jubiläum der Extraklasse

Bereits seit 1500 Jahren schreibt Bayern Geschichte. Es ist nicht nur das größte, sondern für viele auch das schönste der Bundesländer. Das Bayerische Hauptmünzamt und die MDM Deutsche Münze haben nicht zuletzt aus diesem Grund beschlossen, dieses Jubiläum auf glanzvolle Weise zu würdigen – mit den einzigartigen Sonderausgaben aus allen sieben Regierungsbezirken aus edlem Silber und in höchster Prägequalität. Mit dem Motiv „Burg Trausnitz in Landshut“ wurde nun der Schlusspunkt der Kollektion „1500 Jahre Bayern“ gesetzt.
Die beiden SPD-Politiker Gerd Steinberger und Christel Engelhard, die zu der Jubiläums-Prägung mit eingeladen waren, freuen sich, dass gerade ein Jahr vor der Landshuter Hochzeit die Verewigung der Burg Trausnitz auf der 2-Euro-Münze geglückt ist.

">Trausnitz-Muenze

 

Homepage SPD Landkreis Landshut

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001071822 -